Gemeinsam Leben retten: unser Glückspilz Basman
11. April 2022

Als wir Basman das erste Mal gesehen haben, hat es uns fast das Herz gebrochen. Abgemagert, verängstigt und vollkommen alleine – er war in einem unfassbar schlechten Zustand. Keiner hat ihm etwas zu essen gegeben, obwohl es mehr als offensichtlich war, dass dieser Hund Hilfe benötigte. Doch dann meinte das Schicksal es gut mit Basman: Er kam in unsere Obhut, wurde in eine Tierklinik gebracht und dort versorgt. Was uns damals schon direkt aufgefallen ist: Basman ist enorm freundlich und geht von ganz allein auf Menschen zu. Er ist eine treue und verschmuste Seele, die einfach ankommen wollte – bei seinen Menschen. Heute hat Basman diese Menschen gefunden und sich prächtig entwickelt. Er wurde glücklich vermittelt und fühlt sich wohl – und das sieht man ihm förmlich an.

Gemeinsam können wir Hunden zu einem Happy End verhelfen. Zu einem Leben ohne Hunger, ohne Angst. Basman ist der beste Beweis!

Kesha schreibt Geschichte: der größte Transport aller Zeiten
4. April 2022

Nicht 10, nicht 20, nicht 30 – bei unserem März Transport am 17.03.2022 durften gleich 40 Fellnasen ausreisen und sich auf die spannende Reise nach Deutschland begeben. Eine logistische Meisterleistung, bei der das gesamte Kesha-Team Hand in Hand zusammengearbeitet und damit ein kleines Wunder vollbracht hat. Der Grund für diese große Ausreise liegt vor allem darin, dass wir aufgrund der aktuellen Lage in der Ukraine nicht genau wissen, ob bzw. wie es mit den nächsten Kesha-Transporten weitergeht. Bei Instagram und Facebook haben wir daher nach Pflegestellen gesucht und waren überwältig, wie viele wundervolle Menschen uns unterstützt und damit die Weichen für unsere Ausreise gestellt haben. Das Ergebnis: stolze 30 Hunde sind auf Pflegestellen gereist, 10 Hunde haben ihr „Für-immer-Zuhause“ gefunden.

Wir möchten uns nochmal für die riesengroße Unterstützung bedanken – ohne die Hilfe aller Beteiligten wäre das nicht möglich gewesen!

#Nowarinukraine: Was der Krieg für uns bedeutet
27. Februar 2022

Uns erreichen über E-Mail und verschiedene soziale Medien viele Fragen bezüglich der jetzigen Situation in Russland und der Ukraine. Man hat keine Worte dafür, was gerade passiert, aber wir müssen darüber sprechen.

Es trifft uns sehr, was gerade in der Ukraine passiert. Das sind unsere Freunde, die gerade Angst um ihr Leben haben, die ihr Zuhause verlassen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen! Auch unsere Freunde in Russland haben Angst und weinen um die Menschen in der Ukraine, weil sie diesen Krieg nicht wollen.
Wie viele Tiere nun leiden und noch leiden werden… Wir trauen uns gar nicht wirklich, das auszusprechen… Bereits jetzt findet man sehr viele verlassene Straßentiere in der Ukraine. Bereits jetzt sind die Tierheime voll und bitten um Hilfe…

Manche Menschen verlassen ihre Tiere, lassen sie sogar an der Kette, und nehmen ihnen damit die letzte kleine Chance zum Überleben. Manche Menschen verlassen ihre Häuser wiederum nicht, weil sie ihre Tiere nicht alleine lassen können. Einige Tierschützer von ihnen kennen wir. Sie haben keinen Strom mehr, sind nicht mehr erreichbar und wir hoffen jede Sekunde auf ein Lebenszeichen von ihnen.

Wir möchten hiermit allen Betroffenen sagen, dass wir hinter ihnen stehen! Wir haben sehr viele ukrainische Freunde in Deutschland, die um ihre Familien weinen. Wir fühlen mit euch und wünschen euch ganz viel Kraft 🙏 Wir glauben fest daran, dass alles gut wird und ihr eure Familien, eure Freunde, eure Liebsten ganz bald unversehrt wiederseht 🙏

Und was bedeutet der Krieg nun für uns? Immerhin kommen unsere Hunde aus Russland. Wir müssen weitermachen! Unser Transport findet sehr wahrscheinlich wie geplant am 31.03.22 statt. Leider wissen wir nicht, was die Zukunft noch alles bringen wird, also kann es leider sein, dass dies auf unbestimmte Zeit unser letzter Transport sein wird… Aus diesem Grund müssen wir so viele Hunde wie möglich nach Deutschland holen. Wir suchen weiterhin aktiv nach Pflegestellen 🙏

In Russland ist alles teurer geworden. Wir kaufen erstmal Futter für unsere Hunde.
Wir versuchen, aus der Ferne die Tierheime in der Ukraine zu unterstützen. Wir hoffen, dass ein Wunder geschieht und wir morgen in unserer alten Welt aufwachen und unser Leben weiterleben können. Natürlich wissen wir, dass auch in anderen Ländern tagtäglich Schreckliches passiert! Wir wünschen uns für jeden Menschen und für jedes Tier auf der Welt Frieden und Sicherheit.

Es sollte kein Blut mehr fließen. Wir sind gegen den Krieg. Wir haben auf dieser Welt keine Feinde, nur Freunde und möchten Frieden 🧡

Euer Team Kesha

 

Erfolgreicher Start ins neue Jahr
3. Februar 2022

Der Januar war für unseren Tierschutzverein direkt ein spannender Monat! Für 18 Vierbeiner hieß es am 20.01.2022: „Tschüss verschneites Moskau – hallo Deutschland!“ Alle Fellnasen haben die Reise gut überstanden und sich schon im neuen Zuhause oder auf der Pflegestelle eingelebt.

Übrigens: Einen Überblick über alle Hunde, die im Januar ausgereist sind, finden Sie in der Kategorie „Glücksfelle“ nachlesen. Am besten gleich reinschnuppern!

Wir müssen dringend ausreisen: Pflegestellen gesucht
3. Januar 2022

Am 20.01.2022 ist es endlich wieder soweit: unser erster Transport im neuen Jahr findet statt. Wir hoffen sehr, dass Pumba und seine Geschwister ausreisen können. Der Grund: die Bande befindet sich derzeit in einem Tierheim. Dort wurden sie hingebracht, weil man sie auf der Straße aufgegriffen hatte. Im Tierheim werden sie nun kastriert, um der unkontrollierten Vermehrung von Straßenhunden entgegen zu wirken. Danach heißt es allerdings: zurück auf die Straße. Und das mitten im kalten Winter!

Wir wollen das verhindern – mit Ihrer Hilfe! Geben Sie Pumba (oder einem seiner Geschwister) eine Chance und nehmen Sie ihn zur Pflege. Das erhöht nicht nur maßgeblich die Vermittlungschancen, es bereitet ihn auch optimal auf sein „Für-immer-Zuhause“ vor. Was es genau bedeutet, als Pflegestelle zu fungieren, können Sie in unserem Beitrag nachlesen.

**UPDATE: Alle Welpen haben glücklicherweise eine Pflegestelle gefunden**

Merry Christmas & a Happy New Year!
22. Dezember 2021

Der Tierschutzverein Kesha e.V. wünscht fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022! Im Jahr 2021 haben wir so einiges für Fellnasen geschafft: Wir haben viele Hunde in Russland, Abchasien und China gerettet, die zurzeit noch in Moskau leben, weil sie medizinisch versorgt werden oder weil sie ihre Familien noch nicht gefunden haben. Auch dieses Jahr hat Corona es uns nicht leicht gemacht! Unter anderem war es sehr schwer, unsere Hunde nach Deutschland zu holen. Doch gemeinsam konnten wir große Erfolge erzielen – hier ein kleiner Überblick:

Wir…
– haben 79 Hunde aus Moskau nach Deutschland geholt und für diese tolle Familien gefunden,
– haben gemeinsam mit anderen Tierschutzorganisationen 12 Hunde vom Hundefleischfestival in China (Yulin) gerettet,
– bauen mit unseren Freunden in Moskau ein Zentrum für Straßenhunde,
– haben gemeinsam mit unseren Freunden über 170 Hunde gerettet.

Was wünschen wir uns für das Jahr 2022? Frieden und ein warmes Körbchen für jedes Straßentier! Und natürlich genau so tolle Adoptanten wie jedes Jahr. Bleibt alle gesund – wir sehen uns nächstes Jahr!
Euer Team Kesha

PS: Ein Gruß von unseren Kesha-Familien darf natürlich nicht fehlen…

Zuckersüße Black-Week-Überraschung
29. November 2021

Im Tierschutz gibt es immer wieder schöne Zufälle und Schicksalswendungen. So auch Ende November, als ganz unerwartet eine Hündin aus Abchasien zusammen mit ihren kleinen Welpen den Weg in unsere Obhut gefunden hat. Das nennen wir einen gelungenen „Black Friday“!

Wussten Sie eigentlich, dass schwarze Hunde schwerer zu vermitteln sind als andere Hunde? Gründe dafür sind zum Beispiel Aberglaube oder andere negative Verknüpfungen. Doch seien wir mal ehrlich: beim Anblick dieser Puppies denken wir an viele Dinge, aber bestimmt nicht an etwas Negatives…

Weißer Riese auf der Suche nach seinem Happy-End
23. November 2021

„Kurz“ vor den Feiertagen sind wir auf der Suche nach einem kleinen Weihnachtswunder: Mogli sucht dringend eine neue Familie. Ein liebevolles Zuhause und Menschen, die sich um ihn kümmern – das kann seine jetzige Besitzerin nämlich nicht mehr.
Generell hatte Mogli bisher kein einfaches Hundeleben: Er wurde in Russland vermutlich von einem Auto angefahren, einfach liegen gelassen und musste schließlich in Deutschland operiert werden. Aufgrund seiner Vorgeschichte benötigt Mogli eine Physio- bzw. Schmerztherapie, eine große Portion Fürsorge und ganz viel Liebe!

**UPDATE: Mogli hat sein Happy-End gefunden!**

Throwback: Keshas Herbst-Transport
14. November 2021

Ein letztes Mal in diesem Jahr hieß es für 15 Kesha-Hunde: „Koffer packen und ab nach Deutschland!“ Lupo, Muskat, Tamo, Bruno, Voody, Milow, Mishka, Ketty, Cracker, Chloe, Montik, Tala, Monti, Chichi und Keks haben sich auf dem Weg nach Deutschland begeben. Dort wurden sie entweder in ihrem „Für-immer-Zuhause“ oder auf einer Pflegestelle erwartet.

Wir haben diese schönen Augenblicke in einem Video festgehalten:

Direkter Youtube Link: https://youtu.be/tlH5WN0k9zw

Übrigens: Alle Hunde, die derzeit auf einer Pflegestelle auf ihre Menschen warten, finden Sie in der Kategorie „Hunde auf Pflegestellen in Deutschland“. Am besten gleich reinschauen…

Pflegestelle gesucht: unser Sorgenkind Clara
5. November 2021

**UPDATE: Clara hat ein Zuhause gefunden** „Warum sieht niemand Clara?“ – das haben wir uns in den letzten Wochen und Monaten oft gefragt. Denn die schöne Hündin wartet schon länger in der Hundepension auf ihre Menschen. Das Problem: Clara leidet sehr, zieht sich immer mehr zurück und ist unglücklich mit der Situation. Sie wünscht sich nichts mehr als ihr „Für-immer-Zuhause“ oder eine liebevolle Pflegestelle.
Clara ist eine stattliche Hündin mit ruhigem Gemüt. Anfänglich ist sie zurückhaltend, aber dennoch sehr menschenbezogen. Clara ist eine liebe Seele, die endlich ankommen möchte…

**UPDATE: Clara hat ihr „Für-immer-Zuhause“ gefunden und ist vermittelt**